Letztes Update am Do, 25.07.2019 20:13

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Iran: Auch Militärpersonal unter angeblichen CIA-Agenten



Unter den 17 wegen angeblicher Spionage für den US-Geheimdienst CIA verhafteten Iranern sind nach Angaben aus Teheran auch einige ehemalige Angestellte des Verteidigungsministeriums. Das teilte Irans Justizsprecher Gholamhussein Ismaeili laut Nachrichtenagentur Fars am Donnerstag mit.

„Die Fälle werden daher vor der Rechtsabteilung der Streitkräfte untersucht und ein Militärgericht wird dann die Urteile fällen“, sagte der Sprecher. Über die anderen Verhafteten werde laut Ismaeili ein Revolutionsgericht entscheiden. Weitere Details über die Hintergründe des angeblichen Spionagefalls sollen demnächst veröffentlicht werden.

Der iranische Geheimdienst hatte am Montag mitgeteilt, dass ein CIA-Netzwerk im Land aufgedeckt worden sei. In dem Zusammenhang seien 17 iranische Agenten verhaftet worden. Die Staatsanwaltschaft hat für einige der angeblichen Spione die Todesstrafe beantragt, für die anderen lange Haftstrafen. Laut Ismaeili haben aber die Revolutions- und Militärgerichte noch kein Urteil gefällt. US-Präsident Donald Trump hatte die Angaben zurückgewiesen und erklärt, es handle sich um Lügen und Propaganda eines „religiösen Regimes“.




Kommentieren