Letztes Update am Fr, 26.07.2019 10:34

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fenstersturz: Baby unbemerkt auf Fensterbrett geklettert



Der zehn Monate alte Bub, der am Donnerstag aus einem Fenster im vierten Stock einer Wohnung in der Hagengasse in Wien-Fünfhaus gestürzt und gestorben ist, dürfte nach ersten Ermittlungen der Polizei unbemerkt auf das Fensterbrett geklettert sein. Das Fenster stand wegen der Hitze offen, die Eltern schliefen im selben Raum.

Der Bub ist den Ermittlungen zufolge über die Lehne der Couch auf das Fensterbrett geklettert und von dort durch ein Fliegengitter, das der Belastung nicht standgehalten hat, abgestürzt. Das Gitter war laut Polizeisprecher Harald Sörös aber auch kein Absturzschutz. Das Baby dürfte laut amtsärztlicher Einschätzung sofort tot gewesen sein. Eine gerichtsmedizinische Obduktion wurde angeregt.

Die Eltern werden weiterhin psychologisch betreut und konnten noch nicht einvernommen werden. Die Polizei ermittelt aber - wie es in solchen Fällen üblich ist - auch wegen Fahrlässigkeit. „Auch aus Rücksichtnahme auf das familiäre Schicksal wird die LPD Wien zum vorliegenden Fall keine weiteren Details bekanntgeben“, hieß es am Freitag seitens der Polizei.




Kommentieren