Letztes Update am Fr, 26.07.2019 17:25

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wattens startet „Abenteuer Bundesliga“ gegen die Austria



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die WSG Tirol freut sich auf das „Abenteuer Bundesliga“. Am Samstag (17.00 Uhr) ist die Wartezeit für die Wattener zu Ende, gegen die Austria steht der erste Auftritt im Fußball-Oberhaus seit 1971 an. Im Parallelspiel empfängt die Admira den WAC, bei dem Gerhard Struber ein erfolgreiches Debüt auf der Betreuerbank der Europacup-Fighter Kärnten geben will.

Wattens-Trainer Thomas Silberberger ist seit 2013 im Amt, sein Gegenüber Christian Ilzer geht in sein erstes Liga-Spiel als Austria-Coach. Der Steirer will sein Team in den fünf Wochen seiner Amtszeit auf Kurs gebracht haben. „Der Aufsteiger wird euphorisch sein, aber ich sehe keinen Grund, warum wir nicht euphorisch sein sollen“, hielt Ilzer fest. Wattens nahm die Rolle des Außenseiters an, Selbstvertrauen ist aber dennoch vorhanden. Silberberger erinnerte daran, dass der Zweitliga-Meister saisonübergreifend sieben Pflichtspielen in Folge gewonnen hat.

Der WAC starten in der Südstadt in eine Bundesliga-Saison, die es für die Wolfsberger vor allem im Herbst in sich hat. Die Überflieger der vergangenen Spielzeit tanzen ab September in Meisterschaft und Europa League auf zwei Hochzeiten. Der Salzburger Gerhard Struber trat die Nachfolge von Erfolgscoach Christian Ilzer an. Struber will den Weg fortführen, aber auch eigene Elemente einstreuen. Die Erfolgself blieb praktisch unverändert. Die Admira machte in der Sommerpause dank Sasa Kalajdzic auf sich aufmerksam. Der Transfer des Stürmers zum VfB Stuttgart (um 2,5 Mio. Euro) brachte den Niederösterreichern Schlagzeilen. Trainer Reiner Geyer will mit seinen Schützlingen weiter im Gespräch bleiben. Positiv versteht sich. „Wir wollen eine unangenehme Mannschaft sein“, sagte der Deutsche.




Kommentieren