Letztes Update am Fr, 26.07.2019 18:55

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Cecilia Bartoli bleibt bei Absage von Scala-Auftritten



Die Starsängerin Cecilia Bartoli, Leiterin der Salzburger Pfingstfestspiele, macht keinen Rückzieher. Weil die Scala dem Intendanten Alexander Pereira kein ganzes neues Mandat gesichert hat, sagte die Römerin drei Händel-Opern ab, deren Aufführungen im kommenden Oktober sowie 2020 und 2021 geplant sind.

In der Hauptrolle von der ab dem 18. Oktober geplanten Händel-Oper „Giulio Cesare in Egitto“ in der Regie von Robert Carsen wird Bartoli in der Rolle der Cleopatra von der australischen Sängerin Danielle De Niese ersetzt, teilte die Scala am Freitag in einer Presseaussendung mit. De Niese wird damit ihr Debüt an der Scala feiern.

Das Theater hatte im Juni mit Bedauern auf den Beschluss Bartolis reagiert, sich von den Aufführungen von „Giulio Cesare in Egitto“ sowie von „Semele“ im Jahr 2020 und „Ariodante“ 2021 zurückzuziehen. Der Scala-Aufsichtsrat hatte im Juni beschlossen, dass Staatsopern-Direktor Dominique Meyer ab Juli 2021 als neuer Scala-Intendant auf den Österreicher Pereira folgen wird, dessen im Februar 2020 auslaufender Vertrag noch einmal bis Juni 2021 verlängert wurde.




Kommentieren