Letztes Update am Sa, 27.07.2019 09:59

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Großbrand auf einem Bauernhof in Lochen in Oberösterreich



Rund 200 Feuerwehrleute sind in der Nacht auf Samstag beim Brand eines Bauernhofes in Lochen am See im Bezirk Braunau im Einsatz gewesen. Als die Feuerwehren gegen 22.00 Uhr eintrafen, stand das Objekt schon im Vollbrand. Das Feuer hatte sich schnell auf die drei Wirtschaftsgebäude ausgebreitet, diese wurden bis auf die Grundmauern zerstört, teilte die Polizei mit.

Die Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Schwierig war die Versorgung mit Löschwasser. Bauern aus der Nachbarschaft mussten mit Güllefässern zusätzliches Wasser bringen.

Die Bewohner des Bauernhofes wurden nicht verletzt. Von den Tieren des Landwirts verendeten vier Schweine und etwa 70 Hühner im Stall, weil sie nicht mehr rechtzeitig ins Freie gebracht werden konnten. Auch die landwirtschaftlichen Geräte, die sich in den Gebäuden befunden hatten, wurden zerstört.

Laut Zeugenaussagen hatte sich der Brand innerhalb von wenigen Minuten vom Ausgangspunkt über den gesamten landwirtschaftlichen Betrieb bis unmittelbar zum Wohnhaus ausgebreitet. Die Brandursache war noch unklar.




Kommentieren