Letztes Update am Sa, 27.07.2019 10:10

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Salzburger Festspiele eröffnen mit Peter-Sellars-Doppel



Die Salzburger Festspiele werden am Samstag - eine Woche nach dem ersten „Jedermann“ - offiziell durch Bundespräsident Alexander van der Bellen eröffnet. Dabei steht US-Regisseur Peter Sellars gleich zweimal im Zentrum der Feierlichkeiten in der Felsenreitschule: Als Festspielredner am Vormittag und als Regisseur der abendlichen Eröffnungsoper, „Idomeneo“ von Mozart.

Der „Idomeneo“ ist eine Wiederauflage der Zusammenarbeit mit Dirigent Teodor Currentzis, mit dem der Regisseur 2017 einen fulminanten Erfolg mit „La Clemenza di Tito“ in Salzburg eingefahren hatte. Ein Wiedersehen mit Salzburger Erfolgskünstlern gibt es auch im folgenden Opernprogramm, das sich zwischen Cherubinis „Medee“, Offenbachs „Orphee“ oder Enescus „Oedipe“ mit den mythologischen Figuren der Antike befasst. Insgesamt stehen in der Oper fünf szenische Neuproduktionen auf dem Programm, dazu kommen konzertante Abende, etwa mit Anna Netrebko in „Adriana Lecouvreur“, sowie zwei Wiederaufnahmen. Im Schauspiel sind neben dem „Jedermann“ vier Premieren programmiert, darunter mit Theresia Walsers „Die Empörten“ eine Uraufführung. Für das bis Ende August andauernde Festival sind insgesamt 237.614 Karten aufgelegt.




Kommentieren