Letztes Update am Sa, 27.07.2019 15:53

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst an Karl-Markus Gauß



Der in Salzburg lebende Schriftsteller Karl-Markus Gauß wurde am Samstag von Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse ausgezeichnet. Die Überreichung fand am Nachmittag am Rande der Eröffnungsfeierlichkeiten der Salzburger Festspiele in der Salzburger Residenz statt.

Er habe kürzlich Gauß‘ neues Buch „Abenteuerliche Reise durch mein Zimmer“ gelesen und sei davon sehr fasziniert gewesen, sagte der Bundespräsident bei der Verleihung der Auszeichnung. Dieses Buch sei für ihn auch eine Reise in die Vergangenheit gewesen, bekannte Van der Bellen.

Das Staatsoberhaupt hob in seiner Rede besonders den Blick des Schriftstellers auf die Ränder Europas hervor. „Sie suchen die Peripherie“, meinte Van der Bellen: „Die Peripherie ist kulturell das, was man geneigt ist, oft zu übersehen.“ Sie sei - wie man beispielsweise an vielen Dialekten sehe - teils vom Aussterben bedroht. Diese intensive Beschäftigung mit der Peripherie fasziniere ihn an Gauß, meinte Van der Bellen.

Er freue sich sehr über die Würdigung, sagte der Schriftsteller. Er empfinde es als große Ehre, die Auszeichnung von einem Bundespräsidenten zu erhalten, der „als original Kaunertaler holländisch-estnische Wurzeln“ habe. Gauß erinnerte außerdem daran, dass Mobilität oft auch eine erzwungene Mobilität sei.




Kommentieren