Letztes Update am Mo, 29.07.2019 09:53

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erste Regenabsage der Saison bei 74. Bregenzer Festspielen



Die Bregenzer Festspiele haben am Sonntagabend die erste Regenabsage der laufenden Saison hinnehmen müssen. Aufgrund anhaltenden Schlechtwetters wurde die Seebühnenaufführung von „Rigoletto“ von vornherein ins Festspielhaus verlegt. Dort konnten rund 1.650 Besucher die Indoor-Version der Oper von Giuseppe Verdi erleben.

Für die restlichen knapp 5.400 Gäste, die ein Seebühnenticket gekauft hatten, war der Festspielabend hingegen beendet, bevor er noch begonnen hatte. Sie erhalten ihr Geld zurück, teilte Festspielsprecher Axel Renner mit. Ein Umtausch der Karten auf einen späteren Festspielabend ist nicht möglich, da sämtliche „Rigoletto“-Aufführungen bis zum Ende der Festspiele am 18. August ausverkauft sind.

Im Festspielsommer 2018 war es bei den Bregenzer Festspielen bei einer Regenabsage geblieben. Um das finanzielle Risiko zu minimieren, haben die Festspiele wie in den vergangenen Jahren eine Regen-Versicherung abgeschlossen, die nach der dritten Absage greift.




Kommentieren