Letztes Update am Mi, 31.07.2019 13:53

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Täter nach Banküberfall in Innsbruck auf der Flucht



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ein vorerst unbekannter Täter hat am späten Mittwochvormittag eine Bank am Innsbrucker Marktplatz überfallen. Der Mann bedrohte nach bisherigen Information vermutlich einen Bankangestellten mit einem Messer und erbeutete Bargeld, sagte eine Polizeisprecherin der APA. Daraufhin flüchtete er zu Fuß. Eine Alarmfahndung mit Hubschrauberbeteiligung war im Gange.

Der Täter war bei dem Überfall im Zentrum Innsbrucks maskiert und verstaute die Beute in einem roten Plastiksack. Die Höhe der Beute war vorerst unklar. Inzwischen veröffentlichte die Polizei auch Bilder aus der Überwachungskamera. Der Unbekannte war etwa 1,80 Meter groß, trug eine helle Hose, einen schwarzen Pullover und eine Schildkappe.

Der Gesuchte flüchtete nach dem Überfall vom Marktplatz zu Fuß Richtung Innenstadt, sagte LKA-Ermittler Christoph Hundertpfund der APA. Auf seiner Flucht verlor er seine Schildkappe, die von der Polizei gefunden wurde. Laut einem Bericht von ORF Tirol wurde auch die Sturmhaube in einem Mistkübel entdeckt.

Der unbekannte Täter hatte zuvor zwei Bankangestellte mit einem Tapeziermesser bedroht, so der Ermittler. Ursprünglich war die Polizei von einem bedrohten Angestellten ausgegangen. Anschließend sprang der Mann über den Bankschalter, bediente sich an zwei Kassen und steckte das Geld in die mitgebrachte Plastiktasche. Zum Tatzeitpunkt befand sich ein Kunde in der Bank.

„Derzeit gibt es noch keine heiße Spur, wir hoffen aber den Täter zu fassen“, erklärte Hundertpfund. Die beiden betroffenen Bankangestellten wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.




Kommentieren