Letztes Update am Mi, 31.07.2019 14:30

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Täter nach Banküberfall in Innsbruck auf der Flucht



Ein vorerst unbekannter Täter hat am späten Mittwochvormittag eine Bank am Innsbrucker Marktplatz überfallen. Der maskierte Mann bedrohte zwei Bankangestellten mit einem Tapeziermesser und erbeutete Bargeld. Dann flüchtete er zu Fuß Richtung Innenstadt. Eine Alarmfahndung blieb vorerst erfolglos.

Gegen 11.20 Uhr betrat der Mann die Bankfiliale, zückte das Messer, bedrohte die beiden Angestellten und forderte auf Englisch die Herausgabe von Bargeld. Anschließend sprang er über den Bankschalter, bediente sich an zwei Kassen und steckte das Geld in eine mitgebrachte rote Plastiktasche. Zum Tatzeitpunkt befand sich ein Kunde in der Bank. Verletzt wurde niemand. Die Höhe der Beute war vorerst nicht bekannt.

Daraufhin ergriff der Täter die Flucht in Richtung Museumstraße in der Innsbrucker Innenstadt. Eine großangelegte Fahndung mit Hubschrauberbeteiligung war die Folge. Auf seiner Flucht verlor der Gesuchte seine Schildkappe, die letztlich von der Polizei gefunden wurde, sagte LKA-Ermittler Christoph Hundertpfund der APA. Laut einem Bericht von ORF Tirol wurde zudem eine Sturmhaube in einem Mistkübel entdeckt. Es war aber zunächst unklar, ob es sich um jene des Bankräubers handelt.

Inzwischen veröffentlichte die Polizei auch Bilder aus der Überwachungskamera. Der maskierte Unbekannte war etwa 1,80 Meter groß, trug eine helle Hose, einen schwarzen Pullover und eben jene Schildkappe.

„Derzeit gibt es noch keine heiße Spur, wir hoffen aber den Täter zu fassen“, erklärte LKA-Ermittler Hundertpfund. Die beiden betroffenen Bankangestellten wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.




Kommentieren