Letztes Update am Mi, 31.07.2019 17:49

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Täter nach Banküberfall in Innsbruck auf der Flucht



Nach einem Überfall auf eine Bank am späten Mittwochvormittag am Innsbrucker Marktplatz ist der unbekannte Täter weiter flüchtig. Der maskierte Mann bedrohte zwei Bankangestellten mit einem Tapeziermesser und erbeutete Bargeld. Dann flüchtete er zu Fuß. In den Rathausgalerien soll er sich auf der Flucht teilweise umgezogen haben.

Eine Alarmfahndung mit Hubschrauberbeteiligung blieb bis zum späten Nachmittag erfolglos. LKA-Ermittler Christoph Hundertpfund kündigte indes gegenüber der APA an, dass man auch noch Fotos veröffentlichen werde, die den Gesuchten unmaskiert zeigen.

Gegen 11.20 Uhr hatte der Mann die Bankfiliale betreten, zückte das Messer, bedrohte die beiden Angestellten und forderte auf Englisch die Herausgabe von Bargeld. Anschließend sprang er über den Bankschalter, bediente sich an zwei Kassen und steckte das Geld in eine mitgebrachte rote Plastiktasche. Zum Tatzeitpunkt befand sich ein Kunde in der Bank. Verletzt wurde niemand. Die beiden Angestellten wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut. Die Höhe der Beute war vorerst nicht bekannt.

Als der Unbekannte die Bank verließ, nahm er einen Regenschirm, den er selbst mitgenommen und im Eingangsbereich abgelegt hatte, und spannte ihn auf. Mit dem aufgespannten Regenschirm dürfte der Täter zu Fuß in die Rathausgalerien gegangen sein. Dort schlug wenig später laut Polizei auch ein Diensthund an, aber die Spur verlor sich schließlich wieder.

Auf der Flucht dürfte der Bankräuber seine Schildkappe verloren haben, die letztlich von der Polizei gefunden wurde, sagte Hundertpfund. Gänzlich gesichert sei dies aber vorerst noch nicht. Bei einer in einem Mistkübel entdeckten Sturmhaube handle es sich indes nicht um jene des Gesuchten.

Die Polizei veröffentlichte auch Bildes des Maskierten aus der Überwachungskamera. Der Unbekannte war etwa 1,80 Meter groß, trug eine helle Hose, einen schwarzen Pullover und eine Schildkappe.




Kommentieren