Letztes Update am Mi, 31.07.2019 21:32

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ein Sieg in sechs Spielen für ÖVV-Damen zum Major-Auftakt



Die österreichischen Damen haben zum Auftakt des von einem Gewitter gestörten Wiener Beach-Volleyball-Majors in sechs Spielen einen Sieg geschafft. Dieser Erfolg brachte Katharina Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig den Einzug in die Zwischenrunde. Nach je zwei Niederlagen ausgeschieden sind hingegen wenig überraschend die Außenseiterinnen Eva Freiberger/Valerie Teufl sowie Teresa und Nadine Strauss.

Das ÖVV-Topduo Schützenhöfer/Plesiutschnig verlor sein erstes Match gegen die Brasilianerinnen Talita/Taiana Lima deutlich 0:2 (-18,-12). Im Match um den Verbleib im Turnier gegen die Deutschen Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur drehten sie aber ordentlich auf und gewannen überlegen 2:0 (12,12). „Wir haben das abgerufen, was wir uns vorgenommen haben. Die Erleichterung ist riesig, alles was jetzt kommt, ist nur noch Draufgabe, wir können ohne Druck spielen“, atmete Schützenhöfer auf. Ihre Gegnerinnen in der ersten K.o.-Runde am Donnerstag (14.30 Uhr) sind die Slowakinnen Andrea Strbova/Natalia Dubovcova. Bei einem Sieg gegen das als Nummer 16 gesetzte Duo würden am Freitag im Achtelfinale die Weltmeisterinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes aus Kanada warten.

Freiberger/Teufl verloren gegen die kanadischen Weltmeisterinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes nach ansprechender Leistung 1:2 (-14,19,-6), dann setzte es gegen die Spanierinnen Liliana/Elsa eine glattes 0:2 (-12-13). „Wir haben ein gutes erstes Spiel gespielt, schade, dass die Energie jetzt weg war“, meinte Teufl nach dem zweiten Auftritt, der wegen eines Gewitters für rund eine Stunde unterbrochen worden war. In dieser Zeit war auch das bereits gut gefüllte Stadion vorsorglich evakuiert worden.

Eineinhalb Stunden vor der Regenpause hatte es einen glimpflich ausgegangenen Zwischenfall mit einem Ballkind gegeben. Der Bub wurde während eines Matches am Center Court von einer umstürzenden LED-Bande getroffen. Das Kind blieb dabei glücklicherweise bis auf Abschürfungen an einem Bein unversehrt. Die über die gesamte Spielfeldbreite reichende Werbebande war durch einen heftigen Windstoß umgeweht worden war. Der Bub wurde im Stadion versorgt, erlitt laut Angaben des Veranstalters aber nur leichte Blessuren und war demnach am Abend schon wieder im Einsatz.

Die dank einer Wildcard im Hauptfeld stehenden Strauss-Zwillinge unterlagen zunächst den topgesetzten WM-Finalistinnen Alix Klineman/April Ross (USA) 0:2 (-16,-19). Nach der Regenpause bedeutete eine weitere Zweisatzniederlage (-15,-18) gegen die Lettinnen Tina Graudina/Anastasija Kravcenoka das Aus und den wie für Freiberger/Teufl geteilten 25. Endrang. „Wir haben versucht, mutig zu spielen. Am Ende waren sie einfach ein bisschen konstanter und wir haben vielleicht zu viel Risiko genommen“, meinte Teresa Strauss nach der entscheidenden Niederlage.

Der Hauptbewerb der Herren mit ebenfalls drei österreichischen Teams beginnt am Donnerstag. Clemens Doppler/Alexander Horst treffen im ersten Gruppenmatch auf die Schweizer Adrian Heidrich/Mirco Gerson, denen sie zuletzt beim Major in Gstaad 0:2 unterlagen. Martin Ermacora/Moritz Pristauz fordern die norwegischen Topfavoriten Anders Mol/Christian Sörum. Robin Seidl/Philipp Waller müssen gegen die Ex-Weltmeister Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen (NED) bestehen.




Kommentieren