Letztes Update am Do, 01.08.2019 09:48

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiederbetätigungs-Prozess nach Kroatentreffen gestartet



Ein 48-jähriger Kroate hat sich am Donnerstag wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung vor einem Schwurgerichtshof am Landesgericht Klagenfurt verantworten müssen. Dem Mann wird vorgeworfen, im Mai nach dem Kroatentreffen am Loibacher Feld bei Bleiburg den Hitlergruß gezeigt zu haben. Der Mann bekannte sich schuldig.

Er habe mit dem Alkohol übertrieben, rechtfertigte sich der 48-Jährige vor dem Schwurgerichtshof unter Vorsitz von Richter Gernot Kugi. Der Mann hatte zum Zeitpunkt des Vorfalls drei Promille, stellte die Polizei fest - den Hitlergruß hatte er direkt vor einer Polizeibeamtin ausgeführt. Die Verhandlung wurde mit der Einvernahme des Angeklagten gestartet, ein Urteil wurde für Mittag erwartet.

Der Kroate war der einzige Teilnehmer des heurigen Treffens, der wegen des Verdachts der Wiederbetätigung festgenommen wurde. Im vergangenen Jahr waren fünf Teilnehmer am Kroatentreffen wegen Wiederbetätigung verurteilt wurden.




Kommentieren