Letztes Update am Do, 01.08.2019 11:38

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


IAEA mit Fahrplan für Neubesetzung von Chefposten



Die Internationale Atomenergie-Agentur (IAEA) will bis Oktober einen Nachfolger für den verstorbenen IAEA-Generaldirektor Yukiya Amano ernennen. Bis 5. September könnten sich Kandidaten für den Posten bewerben, teilte die UNO-Behörde an ihrem Sitz in Wien am Donnerstag nach einer Sitzung des Gouverneursrat mit. Die Amtsgeschäfte sollen dann im Jänner übernommen werden.

Diplomaten erwarten, dass es ein hartes Ringen um die Position geben wird. Bewerben wollen sich der rumänische Diplomat Cornel Feruta, der die Behörde vorübergehend leitet, sowie der argentinische Botschafter bei der IAEA, Rafael Grossi. Gewählt wird der IAEA-Chef von den Vertretern der 35 Staaten, die zusammen den Gouverneursrat bilden.

Der 72-jährige Japaner Amano, der seit einiger Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, war Mitte Juli verstorben. Die Todesursache wurde nicht genannt. Die IAEA ist unter anderem für die Überwachung des Atomabkommens mit dem Iran verantwortlich.




Kommentieren