Letztes Update am Do, 01.08.2019 12:58

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


MotoGP-Sommerpause endet eine Woche vor Spielberg in Brno



Eine Woche vor dem Österreich-GP in Spielberg endet am Sonntag in Brno die einmonatige Sommerpause der Motorrad-WM. Und wie bei der gleichzeitig in Ungarn fahrenden Formel 1 liegt zu Beginn der zweiten Saisonhälfte auch in der MotoGP der WM-Leader klar voran. Weltmeister Marc Marquez kommt mit gleich 58 Punkten Vorsprung auf Ducati-Ass Andrea Dovizioso zum „Czech-GP“ auf dem Masaryk-Ring.

Honda-Pilot Marquez wird also auch nächste Woche zum Österreich-Grand-Prix, wo wieder an die 200.000 Fans erwartet werden (Tickets noch erhältlich), als WM-Leader kommen. Fehlen wird auf dem Red Bull Ring hingegen Neo-Teamkollege und Spielberg-Vorjahressieger Jorge Lorenzo, dem nach einem doppelten Wirbelbruch selbst die lange Sommerpause nicht zur vollständigen Wiederherstellung gereicht hat. Er wird auch in Österreich noch vom deutschen Testfahrer Stefan Bradl ersetzt werden müssen. „Ich hoffe, dass seine Genesung voranschreitet“, meinte Marquez, der nach seinen fünf Siegen in bisher neun von 19 Saisonrennen bei 75 GP-Erfolgen hält und in Tschechien seinen 50. Sieg in der MotoGP anpeilt.

2019 noch sieglos ist Valentino Rossi. Der Superstar mit der legendären Nummer 46 ist zudem gleich drei Mal ausgefallen und in der WM nur Sechster. Brno war einst eine seiner Paradestrecken, hier hat der Italiener schon in jeder Kategorie gewonnen. Fünf Mal alleine in der Königsklasse.

Bei KTM hofft man in Brünn auf eine erfolgreiche Generalprobe für den großen Heimauftritt eine Woche später auf dem Red Bull Ring. Pol Espargaro liegt als bester KTM-Werksfahrer auf WM-Platz zehn. Bereits getroffen haben die Oberösterreicher wichtige Fahrer-Entscheidungen für 2020. Anfang Juli wurde bekannt gegeben, dass der Südafrikaner Brad Binder von der Moto2 in die MotoGP aufsteigt und dort anstelle von Hafizh Syahrin (MAL) im Tech3-Kundenteam der Österreicher fahren wird. Binder wird im Moto2-Werksteam durch den 19-jährigen Spanier Iker Lecuona ersetzt. Jorge Martin bleibt.

In Spielberg ebenfalls erneut zu sehen ist Maximilian Kofler, der wieder eine Wild Card für das Moto3-Rennen erhalten hat. Mit Spannung erwartet wird in Österreich der zweite Auftritt der MotoE nach dem Debüt auf dem Sachsenring. Das allererste Rennen der vollelektrischen Zweirad-Rennserie gewann dort der Finne Miki Tuuli vor dem ehemaligen KTM-MotoGP-Piloten Bradley Smith.




Kommentieren