Letztes Update am Fr, 02.08.2019 05:35

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Großfahndung nach Sechsfachmord in Zagreb



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ein Sechsfachmord hat die kroatische Hauptstadt Zagreb erschüttert. Donnerstagabend sind sechs Menschen in einem Haus erschossen worden. Die Fahndung nach dem Täter lief auf Hochtouren, hatte aber bis zum frühen Freitag nach Medienberichten noch zu keinem Ergebnis geführt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein Mann am späten Donnerstagabend vermutlich aus Eifersucht eine sechsköpfige Familie - drei Frauen, zwei Männer und ein zehnjähriges Kind - erschossen und danach die Flucht ergriffen. Ein sieben Monate altes Baby sei unversehrt in dem Gebäude im Süden von Zagreb entdeckt worden, teilte Polizeichef Marko Rasic bei einer Pressekonferenz mit.

Zunächst hatte es in Medienberichten geheißen, die Opfer seien die Ex-Frau des Täters, ihr Lebenspartner und vier Kinder.

Anrainer hatten am Donnerstagabend im Stadtteil Kajzerica im Süden von Zagreb Schüsse gehört und die Polizei alarmiert. Die Beamten machten dann in dem Haus die grausige Entdeckung. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt.

Die kroatischen Medien schrieben von einem „Massaker in Zagreb“. „In 30 Jahren Ermittlungsarbeit an Tatorten habe ich so etwas noch nie gesehen“, wurde ein Kriminalbeamter zitiert.

Schwer bewaffnete Polizisten waren nach Medienberichten in der ganzen Stadt auf der Suche nach dem Täter. In der Früh wurde die Fahndung auf das ganze Land ausgeweitet. „Alle Polizeieinheiten sind mobilisiert und die Fahndung läuft im gesamten Territorium von Kroatien“, sagte Polizeichef Rasic. Angaben zu einem möglichen Motiv machten die Behörden zunächst nicht.




Kommentieren