Letztes Update am Fr, 02.08.2019 20:59

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Trump zieht Kandidaten für US-Geheimdienstdirektor zurück



US-Präsident Donald Trump hat seinen Wunschkandidaten für das Amt des Geheimdienstdirektors, John Ratcliffe, aus dem Rennen genommen. Damit ihm „Monate des Rufmordes und der Beschimpfungen“ erspart bleiben, habe sich Ratcliffe entschlossen, „im Kongress zu bleiben“, twitterte Trump am Freitag. Der Republikaner soll Medienberichten zufolge seinen Lebenslauf geschönt haben.

Trump verband die Rückzugsankündigung mit einer seiner bekannten Schuldzuweisungen an die „lahmen etablierten Medien“. Diese hätten Ratcliffe „sehr unfair behandelt“. Er habe „John daher erklärt, wie schlimm es für ihn und seine Familie wäre, sich mit diesen Leuten herumzuschlagen. John hat sich deshalb entschlossen, im Kongress zu bleiben, wo er so eine ausgezeichnete Arbeit in Vertretung der Bürger von Texas und unseres Landes geleistet hat.“

Trump ergänzte, dass er bald einen neuen Kandidaten für den Posten des „Director of National Intelligence“ (DNI) vorschlagen werde. Die Personalie muss noch vom Senat bestätigt werden.

Trump hatte die Ernennung Ratcliffes erst am Sonntag bekanntgegeben. Er sollte Dan Coats nachfolgen, der am 15. August aus dem Amt scheidet. Der langjährige frühere Diplomat war in der Vergangenheit mehrmals auf Distanz zu Trump gegangen, etwa in der Russland-Affäre oder im Atomstreit mit dem Iran und Nordkorea. Ratcliffe hingegen hatte sich hingegen jüngst mit scharfer Kritik an Sonderermittler Robert S. Mueller für höhere Weihen empfohlen.




Kommentieren