Letztes Update am Fr, 02.08.2019 21:03

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Laut Marko bleibt Verstappen „zu 99 Prozent“ bei Red Bull



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Laut Red Bulls Motorsport-Berater Helmut Marko fährt Max Verstappen „zu 99 Prozent“ auch im kommenden Jahr für das österreichisch-britische Team. Dies betonte der 76-jährige Steirer in einem Sky-Interview am Rande des Freien Trainings für den Ungarn-Grand-Prix am Freitag in Mogyorod. Auch dem ORF bestätigte Marko, dass der 21-jährige Niederländer über eine Ausstiegsklausel im Vertrag verfüge.

„Zu 99 Prozent ist es sicher, dass Max bleibt. Es gibt noch eine mathematisch winzig kleine Chance, von der ich nicht glaube, dass sie eintritt“, erklärte Marko gegenüber Sky. Demnach müsste Verstappen nach dem zwölften WM-Lauf vor den Toren Budapests als Gesamtvierter in die vierwöchige Sommerpause gehen, damit er die Ausstiegsklausel für 2020 ziehen könnte.

Aktuell ist er aber mit 21 Punkten Vorsprung auf Ferrari-Star Sebastian Vettel WM-Dritter. „Jetzt bin ich nicht so richtig gut in Mathematik, aber der Sebastian müsste das Rennen gewinnen und der Max keine Punkte holen“, präzisierte Marko. Doch selbst wenn dieser Fall eintreten sollte, ist der Grazer überzeugt, dass Verstappen „aus persönlichen Gründen“ nicht aus seinem Vertrag bei Red Bull aussteigen würde, wie er im ORF-Interview bekräftigte.

Red-Bull-Teamchef Christian Horner äußerte sich auf Anfrage von Journalisten zur Möglichkeit, dass Lewis Hamilton und Max Verstappen in einem Team fahren könnten. „Die Situation bei Max ist klar. Aber zum Thema, beide in einem Team zu haben, habe ich von Lewis auch noch nicht gehört, dass er nächstes Jahr bei Red Bull fahren will“, erklärte der Engländer.




Kommentieren