Letztes Update am Fr, 02.08.2019 21:38

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Amstetten nach 3:2-Heimsieg an Spitze der 2. Liga



Amstetten hält nach einem 3:2-Heimsieg am Freitagabend über die Young Violets vorerst als einziger Club der 2. Fußball-Liga nach der zweiten Runde beim Maximum von sechs Punkten. Der bisherige Tabellenführer SV Horn musste sich nach einem Gegentor in der 87. Minute mit einem 2:2 (1:1) im Heimspiel gegen den FAC begnügen.

Die SV Ried eroberte indes mit einem 1:1 nach 0:1-Pausenrückstand bei Austria Lustenau ihren ersten Zähler. Wie die Vorarlberger, Horn und der FAC halten auch der SV Lafnitz, der in Kapfenberg 2:1 (1:0) gewann, und die Juniors OÖ nach einem 3:1-(1:1)-Heimsieg über Vorwärts Steyr bei vier Punkten. In der Abendpartie (seit 20.30 Uhr) standen sich noch Aufsteiger GAK und Blau-Weiß Linz gegenüber.

Die Young Violets gingen in Amstetten zwar durch einen tollen Treffer von Anouar El Moukhantir in Führung (13.). Aber nach der Pause drehten die Niederösterreicher binnen nur acht Minuten durch Tore von Manuel Seidl (49., 54.) und David Peham (56.) die Partie. Der Anschlusstreffer durch Niels Hahn (91.) war nur noch Ergebniskosmetik.

Der FAC jubelte in Horn bereits in der dritten Minute nach einem Tor von Manuel Holzmann, wobei Tormann Sebastian Gessl keine gute Figur machte. Doch schon wenig später fiel der Ausgleich, als Ercan Kara nach einem Eckball mit dem Kopf zur Stelle war (7.). Kara sorgte mit seinem Elfertor auch für die 2:1-Führung (59.), die Albin Gashi erst im Finish egalisierte (87.).

Im Oberösterreich-Derby zwischen den FC Juniors und Vorwärts Steyr gab es ebenfalls zwei Tore in der Anfangsviertelstunde zu sehen: Andres Andrade aus Panama brachte die Hausherren in Pasching in Front (10.), nur drei Minuten später traf Kevin Brandstätter mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze ins Kreuzeck zum 1:1. Ein verwandelter Foulelfer von Christopher Cvetko (55.) und ein Nachspielzeittreffer von Pierre Nagler (92.) sicherten den Gastgebern den 3:1-Sieg.

Ausgerechnet der Ex-Rieder Thomas Mayer, der vor seinem Schuss von der Strafraumgrenze gleich drei Gegenspieler aussteigen ließ, brachte Austria Lustenau (39.) in Front. Kurz nach dem Wechsel gelang Kennedy Boateng per Kopf nach einem Eckball von Stefan Nutz der verdiente Ausgleich für die Gäste (49.). Danach ließen beide Teams Chancen auf weitere Treffer aus, womit es beim 1:1 blieb.

Die Lafnitz-Treffer in Kapfenberg resultierten aus einem verwandelten Foulelfmeter von David Schloffer (21.) sowie aus einem Kontertor von Christian Lichtenberger (56.). Der KSV-Anschlusstreffer von Paul Mensah (87.) kam zu spät.




Kommentieren