Letztes Update am Sa, 03.08.2019 10:35

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schwerer Waldbrand in Monreale auf Sizilien



Ein schwerer Waldbrand, der sich in der Nacht auf Samstag in den Hügeln von Monreale unweit der sizilianischen Hauptstadt Palermo entwickelt hatte, hat Panik ausgelöst. Die Flammen erreichten die Häuser, einige Autos wurden zerstört. Mehrere Familien mussten ihr Heim verlassen, berichteten italienische Medien am Samstag.

Laut den Ermittlern ist der Brand gelegt worden. Die Flammen breiteten sich von mehreren Stellen mit großer Geschwindigkeit aus, auch mithilfe des starken Schirokko-Windes. Feuerwehrleute und Canadair-Flugzeuge waren im Einsatz, um den Brand zu löschen. Der Zivilschutz öffnete die Schulen der Gegend, um die Evakuierten unterzubringen.

Obwohl die Strafen für Brandstiftung sehr streng sind und vier bis zehn Jahre Gefängnis drohen, sind Feuer nach wie vor eine sommerliche Plage in Italien. Viele werden aus bauspekulativen Gründen gelegt. Vor allem in Süditalien wolle man dadurch aber auch die staatliche Aufforstung erzwingen, berichteten Experten. Für die Forstarbeiten würden dann Arbeitslose aus der Region eingesetzt. In vielen Gegenden in Süditalien liegt die Arbeitslosigkeit bei weit über 25 Prozent. Jeder zweite Jugendliche ist ohne Job.




Kommentieren