Letztes Update am So, 04.08.2019 12:51

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Linzer Unfallchirurgen nähten 17-Jährigem Unterarm wieder an



Der Unterarm eines 17-Jährigen, den sich dieser beinahe vollständig mit der Kreissäge abgetrennt hatte, ist am Samstag in einer zwölfstündigen Operation in der Linzer Uniklinik wieder angenäht worden. Dieser sei aktuell gut durchblutet und der Jugendliche außer Lebensgefahr. Ob die Operation ein Erfolg war, zeige sich in den nächsten Tagen, hieß es Sonntagmittag aus dem Spital auf APA-Anfrage.

Der Jugendliche aus Adlwang (Bezirk Steyr-Land) hat Samstagvormittag im Garten seines Elternhauses mit einer Kreissäge Holz geschnitten. Dabei ist er vermutlich gestolpert und in die laufende Säge gefallen. Die Rettungskräfte waren kurz nach 10.00 Uhr alarmiert worden. Der Schwerverletzte wurde mit dem Notarzthubschrauber Martin 3 in den Linzer Med Campus III geflogen.

Dort operierte ein Ärzteteam den Jugendlichen fast zwölf Stunden lang. Der beinahe vollständig abgetrennte rechte Unterarm konnte angenäht und die Durchblutung wieder hergestellt werden. Nun gelte es abzuwarten, wie sich der Heilungsprozess entwickle.




Kommentieren