Letztes Update am So, 04.08.2019 17:14

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Marc Marquez feierte in Tschechien 50. MotoGP-Sieg



Marc Marquez hat am Sonntag im Motorrad-Grand-Prix von Tschechien in Brno (Brünn) die Rivalen einmal mehr deutlich hinter sich gelassen. Mit 2,452 Sekunden Vorsprung feierte der 26-Jährige seinen 50. Sieg in der MotoGP-Klasse. Dank seines sechsten Saisonerfolgs im zehnten Rennen baute der Weltmeister mit seiner Honda den Vorsprung in der WM auf den Italiener Andrea Dovizioso auf 63 Punkte aus.

Marc Marquez fuhr eine Woche vor dem Österreich-GP in Spielberg aus der Pole Position auf trockener Strecke zu einem Start-Ziel-Sieg, seinem dritten Erfolg in der Königsklasse in Tschechien nach 2013 und 2017. Vorjahressieger Dovizioso vermochte ihn mit der Ducati nicht wirklich zu fordern und wurde vor seinem Markenkollegen Jack Miller (Australien) mit Respektabstand Zweiter.

„Ich habe gepusht und gepusht, weil Dovi hinter mir war und habe den Abstand vergrößert“, sagte Marquez nach seinem insgesamt 76. GP-Sieg. Er strebt unaufhaltsam dem sechsten MotoGP-Titel entgegen. Dovizioso musste die Überlegenheit anerkennen. „Ich konnte ihm nicht folgen, aber ich bin froh, auf dem Podium zu sein“, sagte der Italiener. „Marc fährt anders als letztes Jahr, wir haben etwas zu kämpfen“, befand der Gewinner des Saison-Auftakts in Katar.

Bester KTM-Pilot war eine Woche vor dem Heimrennen des österreichischen Herstellers in Spielberg der aus der fünften Position losgefahrene Spanier Pol Espargaro als Elfter. Er hatte zuvor schon fünf Top-Ten-Plätze erreicht. Der Franzose Johann Zarco, der nach dem dritten Rang im Qualifying als erster KTM-Pilot aus der ersten Reihe gestartet war, kam auf der im Gegensatz zum Vortag trockenen Strecke nicht über den 14. Platz hinaus. Er war im Warm Up nur Letzter gewesen und gleich nach dem Start weit zurückgefallen.




Kommentieren