Letztes Update am So, 04.08.2019 18:59

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Salzburg übernahm nach 4:1 über Mattersburg Tabellenführung



Red Bull Salzburg hat im ersten Saisonheimspiel die Rekordserie fortgesetzt und sich an die Spitze der Fußball-Bundesliga geschossen. Der Titelverteidiger fertigte den SV Mattersburg mit 4:1 (3:0) ab und ist im eigenen Stadion in Pflichtspielen damit schon seit 65 Spielen ungeschlagen, in der Liga seit 45 Partien.

Die beiden Japaner Takumi Minamino (8.) und Masaya Okugawa (11.), schon beim 2:0 zum Auftakt gegen Rapid die Torschützen, sorgten früh für klare Verhältnisse. Minamino erzielte mit einem Flachschuss ins kurze Eck, seinem vierten Treffer innerhalb von neun Tagen, das 1:0. Okugawa, der einzige Neue in der Startelf, legte drei Minuten später per Kopf nach (11.).

Die fast 9.000 Zuschauer sahen danach ein typisches Bullen-Heimspiel. Salzburg dominierte den Gegner nach Belieben, unterband mit Pressing einen gezielten Spielaufbau der Gäste und war mit schnellem Kombinationsspiel immer wieder gefährlich.

Erling Haaland scheiterte zweimal per Kopf (31., 35.), in der 37. Minute nahm er ein Geschenk aber dankend an. Thorsten Mahrer traf im Zweikampf Okugawa zwar nicht, Schiedsrichter Andreas Heiß fiel aber auf die Schwalbe des Japaners herein und gab Elfmeter, den der 19-jährige Norweger verwertete.

Kurz nach der Pause erhöhte Patson Daka mit der Ferse nach Patzer von Mahrer auf 4:0 (50.), danach kamen aber auch die bis dahin offensiv abgemeldeten Burgenländer zu einem Erfolgserlebnis. Martin Pusic verwertete einen Foulelfmeter (54.). Im Finish wurde Salzburgs Zlatko Junuzovic mit Gelb-Rot ausgeschlossen (75.).

Salzburg prolongierte problemlos seine Heimserie und ist weiter seit 27. November 2016 (0:1 gegen die Admira) in Bewerbspielen in der Red Bull Arena ungeschlagen. Am Mittwoch (19.00) wartet auf die Mannschaft von Jesse Marsch ein ganz anderes Kaliber, wenn der spanische Rekordmeister Real Madrid zu einem Testspiel zu Gast ist.




Kommentieren