Letztes Update am Mo, 05.08.2019 14:15

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Banküberfall in Innsbruck: LKA hat „konkrete, heiße Spur“



Nach einem Überfall auf eine Bank am vergangenen Mittwoch am Innsbrucker Marktplatz ist der Täter weiter flüchtig. Man habe aber eine „konkrete, heiße Spur“, sagte LKA-Ermittler Christoph Hundertpfund im APA-Gespräch am Montag. Aus ermittlungstaktischen Gründen könne er aber keine weiteren Auskünfte geben, so Hundertpfund. „Wir sind zuversichtlich, dass wir den Fall lösen können“, meinte er.

Derzeit sei man noch dabei, weitere Video-Sequenzen auszuwerten, berichtete der Ermittler. Die Spur des Täters hatte sich zuletzt in Seefeld verloren. Dorthin hatte sich der Unbekannte offenbar kurz nach dem Überfall mit einem Taxi chauffieren lassen.

Bisher waren mehrere Bilder veröffentlicht worden, die den Gesuchten maskiert in der Bank sowie unmaskiert wenig später in den Innsbrucker Rathausgalerien zeigen. Dort hatte er sich kurz zuvor auch umgezogen.

Der Täter hatte gegen 11.20 Uhr die Bankfiliale betreten, zückte das Messer, bedrohte die beiden Angestellten und forderte auf Englisch die Herausgabe von Bargeld. Anschließend sprang er über den Bankschalter, bediente sich an zwei Kassen und steckte das Geld in eine mitgebrachte rote Plastiktasche. Zum Tatzeitpunkt befand sich ein Kunde in der Bank. Verletzt wurde niemand. Die Höhe der Beute war vorerst nicht bekannt. Das Messer ließ der Mann in der Bank zurück.

Die Bilder aus den Überwachungskameras in den Rathausgalerien zeigten - nach dem Umziehen - einen Mann mit einem beigen Oberteil und einem schwarzen Rucksack mit der Aufschrift „Adidas“. Der mutmaßliche Täter trug eine Brille, ein grünes Tuch am Kopf sowie weiße Kopfhörer. Er wies eine Teilglatze auf.




Kommentieren