Letztes Update am Mi, 07.08.2019 12:18

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkei will USA bei Pufferzone in Syrien einbinden



Die Türkei strebt eine Mitwirkung der USA bei einem möglichen Einmarsch in Syrien zur Schaffung einer Pufferzone im Grenzgebiet an. Beide Seiten seien sich in der Frage näher gekommen, zitierte die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu Verteidigungsminister Hulusi Akar am Mittwoch. Bilaterale Gespräche zu dem Thema verliefen „positiv und eher konstruktiv“.

Die US-Seite nähere sich der türkischen Position zur Schaffung einer militärisch gesicherten Pufferzone im Nordosten Syriens immer weiter an. Die Planungen der Türkei diesbezüglich seien abgeschlossen. Man habe der US-Regierung deutlich gemacht, nun handeln zu wollen, habe Akar gesagt.

Die Türkei will eine dauerhaft von Kurden dominierte Region in Syrien an seiner Grenze verhindern. Die Syrisch-Demokratischen Streitkräfte (SDF), zu denen auch die kurdische YPG-Miliz gehört, kontrollieren den Norden Syriens seit vier Jahren und werden von den USA unterstützt. Die kurdische YPG-Miliz war ein US-Verbündeter im Kampf gegen die Extremisten-Miliz „Islamischer Staat“ (IS). Die Türkei stuft sie als Terrororganisation ein.

Noch am Dienstag hatte die USA die Türkei vor einem einseitigen Vorgehen gewarnt. „Wir werden einseitige Vorstöße verhindern, die wieder gemeinsame Interessen gefährden, die die USA, die Türkei und die SDF haben“, sagte Verteidigungsminister Mark Esper.




Kommentieren