Letztes Update am Fr, 09.08.2019 10:17

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wanderer in Bad Gastein abgestürzt: Tot aufgefunden



Ein seit 4. August vermisster Wanderer aus Deutschland ist am Donnerstag in Bad Gastein tot aufgefunden worden. Der 57-Jährige war in Sportgastein zu einer Bergtour aufgebrochen. Laut Polizei dürfte er bei einem Gratabbruch über felsiges Gelände gestürzt sein. Seine Leiche wurde während eines Suchflugs bei den Filzenkämmfelsen entdeckt und mit Hilfe der Alpinpolizei geborgen.

Der 57-Jährige hatte von seiner Wanderung einem Freund ein Foto geschickt. Aufgrund dieses Fotos habe man gewusst, wo sich der Mann aufhalten könnte, sagte Polizeisprecherin Verena Rainer am Freitag zur APA. Angehörige hatten den Deutschen als vermisst gemeldet. Sein Fahrzeug wurde in Sportgastein gefunden.

Ein Polizeihubschrauber machte sich mit einem ortskundigen Polizeibergführer auf die Suche nach dem Vermissten. „Er wurde schon beim ersten Suchflug entdeckt“, erklärte der Ortsstellenleiter der Bergrettung Bad Gastein, Roland Pfund. Die Absturzstelle befindet sich zwischen Niedersachsenhaus und Bockartscharte.

Vermutet wird, dass der Tourist von dem markierten Steig abgekommen, in felsiges Gelände geraten und dann ausgerutscht ist. Die Stelle, wo er nach dem Absturz zu liegen kam, sie von den viel begangenen Wanderwegen abgewandt, deshalb habe ihn keiner gesehen, erläuterte Pfund.




Kommentieren