Letztes Update am Sa, 10.08.2019 20:02

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Soldat erstochen: Zwei Tatverdächtige in Israel gefasst



Zwei Tage nach dem tödlichen Anschlag auf einen israelischen Soldaten haben Sicherheitskräfte im Westjordanland zwei palästinensische Tatverdächtige gefasst. Es handle sich um zwei junge Männer - Jahrgang 1995 und Jahrgang 1989 - aus Beit Kahil nahe Hebron, teilte Israels Inlandsgeheimdienst Shin Bet am Samstag mit. Der Jüngere sei ein Aktivist der radikalen Palästinenserorganisation Hamas.

Am Donnerstag war im Bereich Gush Etzion südlich von Jerusalem die Leiche des 19 Jahre alten Soldaten gefunden worden. Das Opfer, das zur Tatzeit zivile Kleidung trug, war auch Student einer jüdischen Religionsschule (Jeshiva). Die Leiche wies zahlreiche Stichverletzungen auf.

Israelische Soldaten hätten bei der Festnahme der Tatverdächtigen auch das Fahrzeug konfisziert, das die Palästinenser bei dem Anschlag verwendet haben sollen, teilte die Armee mit. Bei der Razzia in Beit Kahil sei es zu Unruhen gekommen, an denen rund 100 Palästinenser beteiligt gewesen seien. Sie hätten Steine auf die Soldaten geworfen, diese hätten Maßnahmen zur Auflösung von Demonstrationen ergriffen.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu lobte die Festnahme der Tatverdächtigen binnen 48 Stunden. „In den vergangenen Jahren haben unsere Sicherheitskräfte alle palästinensischen Mörder von Israelis gefasst und heute ist es ihnen wieder gelungen“, sagte Netanyahu. „Wir werden den Terror weiter mit aller Macht an allen Fronten bekämpfen.“

Israel hatte das Westjordanland 1967 im Sechstagekrieg erobert. Es gehört zu den Gebieten, auf denen die Palästinenser einen eigenen Staat errichten wollen.




Kommentieren