Letztes Update am Mo, 12.08.2019 08:59

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brand in FPÖ-Landesgeschäftsstelle in St. Pölten



In der Landesgeschäftsstelle der FPÖ Niederösterreich in St. Pölten ist es in der Nacht auf Montag zu einem Brand gekommen. Die Flammen in einem Lagerraum wurden rasch gelöscht, bestätigte Polizeisprecher Johann Baumschlager einen Bericht des ORF Niederösterreich. Das Feuer wurde dem Sprecher zufolge „offensichtlich“ gelegt, eine Fahndung wurde aufgenommen.

Der Brand wurde gegen 2.00 Uhr von einem Taxifahrer bemerkt und gemeldet. Der Mann sah laut Exekutive eine Person vom Gelände in der Purkersdorfer Straße flüchten. Am Gebäude entdeckten der Lenker und ein Fahrgast auch drei eingeschlagene Fensterscheiben.

Von dem Brand gebe es Videoaufnahmen, die auch veröffentlicht würden, teilte ein Parteisprecher am Montag in der Früh auf Anfrage mit. Vier vermummte Personen seien mit Brandbeschleunigern am Werk gewesen. Einer der Verdächtigen soll sich selbst angezündet haben.

Das Quartett sei erstmals um 1.40 Uhr aufgetaucht, sagte der Sprecher zur APA. Ein Fenster sei eingeschlagen worden. Weil sich in der Folge eine der Personen selbst angezündet habe, seien die Verdächtigen zunächst verschwunden, jedoch 15 Minuten später zurückgekehrt. Es sei wieder ein Fenster zum Lager eingeschlagen und Feuer gelegt worden.

Der offensichtlich gezielte Brandanschlag hätte durchaus schlimmer enden können, sagte der Sprecher. In Vorwahlzeiten würden immer wieder Mitarbeiter in der Landesgeschäftsstelle nächtigen. Zudem seien in dem Lager auch viele Feuerzeuge aufbewahrt.




Kommentieren