Letztes Update am Mo, 12.08.2019 11:02

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hongkong kehrt nach Protest-Wochenende zur Normalität zurück



Das öffentliche Leben in Hongkong kehrte am Montag nach einem Protest-Wochenende gegen die China-freundliche Regierung zur Normalität zurück. Die Metro nahm ihren normalen Liniendienst wieder auf, in den Straßen wurde das bei Zusammenstößen zwischen Polizei und Demonstranten entstandene Gerümpel aufgekehrt.

In der Nacht war die Polizei wieder mit Tränengas gegen die Regierungskritiker vorgegangen. Nach Polizeiangaben wurden die Sicherheitskräfte in zwei Fällen mit Brandsätzen beworfen, dabei wurde demnach ein Beamter verletzt. Schauplatz der Auseinandersetzungen war auch die Metro, die Polizei stürmte mehrere Haltestellen und nahm Demonstranten fest. Diese blockierten mehrere Hauptverkehrsstraßen und wechselten mit einer sogenannten Flash-Mob-Strategie rasch die Orte ihrer Kundgebungen, was den Polizeieinsatz erschwerte.

Wegen der anhaltenden Proteste hat Hongkongs Flughafen am Montag sämtliche Abflüge für den Rest des Tages gestrichen. Das berichtete die Hongkonger Zeitung „South China Morning Post“. Demnach konnten zwar noch Flüge landen, neue Starts wurden aber verschoben. Demonstrationen sind zudem für Montagabend vor Polizeihauptquartieren geplant.




Kommentieren