Letztes Update am Mo, 12.08.2019 12:31

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Labour will Verschiebung des Brexits in letzter Minute



Die oppositionelle Labour-Partei in Großbritannien will in letzter Minute eine Verschiebung des Brexits über den 31. Oktober hinaus erreichen. Labour-Chef Jeremy Corbyn hat nach Angaben von „Daily Mail“ eine Urlaubssperre für die Abgeordneten seiner Partei für den September verhängt, um einen Misstrauensantrag gegen Premier Boris Johnson einzubringen.

Laut einem Geheimpapier wollen die Abgeordneten, die für einen Verbleib Großbritanniens in der EU sind, Johnson überrumpeln und zu einem Brexit-Aufschub zwingen. Ein Gesetz, das einen No-Deal-Austritt verbieten soll, könnte in letzter Minute verabschiedet werden. Als Folge könnte es zu entweder Neuwahlen in Großbritannien oder einem zweiten Referendum kommen, berichtet das Blatt.

Die EU-Kommission hat keinerlei Treffen in Sachen Brexit derzeit auf ihrer Agenda. Ein Sprecher erklärte am Montag in Brüssel, natürlich bleibe die Tür der Kommission offen, „wir stehen bereit“. Die Haltung der Kommission habe sich jedenfalls zum Brexit nicht geändert. Auf Presseberichte gebe es keine Kommentare.




Kommentieren