Letztes Update am Mo, 12.08.2019 14:45

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Johnson trifft US-Sicherheitsberater zu Iran-Gesprächen



Der britische Premierminister Boris Johnson empfängt am Montag den US-Sicherheitsberater John Bolton in London zu Gesprächen über die internationale Sicherheitspolitik und den Iran. Das teilte ein Sprecher der britischen Regierung kurz vorher mit. Bolton, der als Scharfmacher in der Iran-Politik gilt, ist der ranghöchste US-Regierungsvertreter, den Johnson seit seinem Amtsantritt trifft.

Britischen und US-Medienberichten zufolge soll Bolton in London auch mit weiteren Regierungsvertretern zusammenkommen, unter anderem mit Finanzminister Sajid Javid und dem Brexit-Minister Stephen Barclay. Trump hatte dem neuen britischen Regierungschef Ende Juli eine glänzende Zukunft als Premier vorhergesagt und London ein „sehr umfangreiches“ Handelsabkommen für die Zeit nach Großbritanniens EU-Austritt in Aussicht gestellt.

Die Regierung in London hatte Anfang August angekündigt, sich angesichts der Spannungen mit dem Iran einer US-Sicherheitsmission am Persischen Golf anzuschließen. An der britischen Haltung zum Iran ändere dies jedoch nichts, hatte der britische Außenminister Dominic Raab mitgeteilt. Wie Deutschland und Frankreich halte Großbritannien weiter an dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran fest.

Trump hatte im Mai 2018 den Ausstieg seines Landes aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran verkündet und verfolgt seither eine Politik des maximalen Drucks gegenüber Teheran.




Kommentieren