Letztes Update am Fr, 16.08.2019 15:34

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Südkorea, China und Japan planen Außenministertreffen



Zum ersten Mal seit drei Jahren wollen sich die Außenminister Südkoreas, Chinas und Japans wieder zu Gesprächen über die Zusammenarbeit zwischen den drei wirtschaftsstarken Ländern treffen. Zweck des für Dienstag bis Donnerstag nächster Woche geplanten Treffens in Peking sei es, die Grundlage für das „System der Kooperation“ zu stärken, teilte das südkoreanische Außenministerium am Freitag mit.

Ob es dabei auch zu bilateralen Unterredungen der südkoreanischen Außenministerin mit ihrem japanischen Amtskollegen kommt, war zunächst unklar. Das Verhältnis der beiden Länder hatte sich zuletzt infolge eines Handelsstreits deutlich verschlechtert. Japan hatte im Juli überraschend schärfere Kontrollen für den Export wichtiger Materialien für die Herstellung von Halbleitern und Displays nach Südkorea angeordnet. Hintergrund ist ein Disput über die Entschädigung koreanischer Zwangsarbeiter in japanischen Unternehmen während der Kolonialherrschaft Japans von 1910 bis 1945.

In Südkorea wird erwartet, dass beim Außenministertreffen auch über Vorbereitungen für einen Gipfel zwischen dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping sowie Südkoreas Staatschef Moon Jae In und Japans Regierungschef Shinzo Abe gesprochen wird. Bei einem Gipfel im Mai des vergangenen Jahres, bei dem Chinas Premier Li Kequiang statt Xi Jinping dabei gewesen war, hatten sich die drei Länder unter anderem darauf geeinigt, die atomare Abrüstung Nordkoreas voranzutreiben.




Kommentieren