Letztes Update am Sa, 17.08.2019 14:04

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Diebstahl von Bussen - Ermittler stoppten vier Banden



Ermittler des Bundeskriminalamtes (BK) und des steirischen Landeskriminalamtes (LKA) haben vier Banden ausgehoben, auf deren Konten der Diebstahl von 115 Luxusbussen im Wert von 22 Millionen Euro gehen dürfte. In einer Aussendung am Freitag gab das BK bekannt, dass 42 Verdächtige ausgeforscht wurden. Einige sind in Österreich bereits zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Die Gruppen hatten sich auf hochpreisige Modelle, vor allem Mercedes und Setra, spezialisiert. Von 2010 bis 2018 stahlen sie 115 Busse in Österreich, Deutschland, den Niederlanden und Italien. 24 Diebstähle wurden laut BK in Österreich verübt. Die Taten wurden offenbar auf Auftrag verübt. Die Hintermänner sitzen nach den Erkenntnissen des BK in Saudi-Arabien, wohin die entwendeten Fahrzeuge auch gebracht wurden.

An Grenzübergängen wurden 18 gestohlene Busse im Wert von rund drei Millionen Euro sichergestellt. Bei den Ermittlungen arbeiteten die heimischen Ermittler mit Kollegen anderer Nationen zusammen. Nach den flüchtigen Verdächtigen wird mit europäischem Haftbefehl gefahndet.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren