Letztes Update am Sa, 17.08.2019 15:33

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hochschwangere Kärntnerin wurde Opfer von Gewaltverbrechen



Eine 31-jährige hochschwangere Kärntnerin ist in der Nacht auf Samstag von der Polizei tot in ihrer Badewanne aufgefunden worden. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus. Zwei Kinder der Frau, drei und vier Jahre alt, befanden sich in der Wohnung. Sie wurden ins Landeskrankenhaus Villach zur Betreuung gebracht.

Nachbarn des Mehrparteienhauses in der Ortschaft Feffernitz bei Paternion (Bezirk Villach-Land) hatten Alarm geschlagen, nachdem sie kurz nach 1.00 Uhr Lärm gefolgt von Stille vernommen hatten. Den Zeugen zufolge soll dann jemand aus der Wohnung gerannt sein. Einen konkreten Tatverdächtigen gab es zunächst nicht. Der Mann, der kurz nach der Tat zu Fuß weggerannt war, wird als 1,70 bis 1,80 Meter groß und blond beschrieben. Er war mit einem blaugrauen T-Shirt bekleidet und hatte eine helle Jacke in der Hand.

Eine Obduktion des Opfers wurde angeordnet, ein Ergebnis war zunächst noch ausständig. Die Frau lebte mit ihren drei Kindern allein in der Wohnung. Das dritte Kind im Alter von neun Jahren hatte die Nacht bei der Großmutter verbracht. Einbruchsspuren wurden an der Wohnungstür keine gefunden.

Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Die Polizei betont, dass das gesamte Umfeld des Opfers überprüft und befragt werden müsse, was einige Zeit in Anspruch nehmen werde.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren