Letztes Update am Di, 20.08.2019 15:00

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nach Tötung Hochschwangerer: Kärntner in U-Haft genommen



Nach der Tötung einer hochschwangeren Kärntnerin in der Nacht auf Samstag ist am Dienstag ein 35-jähriger Kärntner über Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen worden. „Die dem Gericht vorliegende Indizienkette begründet den dringenden Tatverdacht des Mordes“, sagte Gerichtssprecher Christian Liebhauser-Karl auf Anfrage der APA. Geständnis gibt es bisher keines.

Die 31-jährige, dreifache Mutter war in der Nacht auf Samstag tot in ihrer Badewanne in einem Mehrparteienhaus in Feffernitz, Gemeinde Paternion (Bezirk Villach-Land) gefunden worden. Nachbarn hatten gegen 1.15 Uhr Alarm geschlagen, weil sie Lärm gefolgt von Stille vernahmen. Der Verdächtige wurde am Sonntag festgenommen, der erste Verdacht hat sich inzwischen offenbar erhärtet.

Am Montag wurde die Verhängung der U-Haft beantragt, am Dienstag folgte das Landesgericht diesem Ansinnen der Anklagebehörde. Ob der 35-Jährige der Vater des ungeborenen Kindes ist, wird mittels DNA-Abgleich geklärt.

Die Frau lebte allein mit ihren drei Kindern in der Wohnung. Der älteste Sohn (9) wird nun von der Großmutter betreut. Die zwei kleineren Kinder, ein dreijähriger Bub und ein vier Jahre altes Mädchen, wurden bei ihrem leiblichen Vater untergebracht.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren