Letztes Update am Do, 22.08.2019 14:49

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


NEOS machen erstes Kampagnensujet publik



Die NEOS machen um ihr erstes Wahlkampfsujet möglichst wenig Aufhebens. Während FPÖ und Grüne am Freitag eigene Pressetermine abhalten, um ihre ersten Plakate zu präsentierten, schickten die Pinken Donnerstagnachmittag eine OTS-Aussendung. Thema des etwas altbacken wirkenden Plakates ist die Verbindung zwischen Umwelt und Wirtschaft.

Zu sehen ist Parteichefin und Spitzenkandidatin Beate Meinl-Reisinger auf einem Schwarz-Weiß-Foto in die Ferne blickend. Darunter der Schriftzug: „Umwelt und Wirtschaft verbinden - Macht sonst keiner“. Die Pinken setzen damit „auf die Verbindung zwischen ökologischer Steuerrevolution und Entlastung für Wirtschaft und Bürger“, wie NEOS-Generalsekretär Nick Donig erklärte.

Die Subbotschaft der NEOS: Man mache konkrete Politik, auf die man sich verlassen kann, spreche die echten Probleme an und setze auf ehrliche Lösungen mit Hausverstand. „Das ist unser Angebot an alle, die von der türkis-blauen Politik von Korruption, Rassismus, Kurzsichtigkeit und Postenschacherei genug haben“, sagte Donig.

Bis zum Wahlkampfauftakt am 29. August werde man weitere thematische Sujets passend zu politischen Konzepten präsentieren. Im öffentlichen Raum zu sehen sind die Plakate ab Anfang September.




Kommentieren