Letztes Update am Do, 22.08.2019 17:49

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Afghane nach Bluttat in Wörgl an Stichverletzung gestorben



Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Nacht auf Donnerstag in Wörgl (Bezirk Kufstein), bei der ein 20-jähriger Afghane ums Leben kam, ist der Grund des Streits weiterhin unklar geblieben. Die Obduktion des Opfers konnte hingegen am Nachmittag abgeschlossen werden. Der 20-Jährige erlitt einen tödlichen Messerstich, sagte LKA-Leiter Walter Pupp zur APA.

Die Täter waren auch am späten Donnerstagnachmittag noch auf der Flucht. Zu den beiden Fluchtfahrzeugen waren jedoch erste Hinweise eingelangt. Aus ermittlungstaktischen Grünen wollte die Polizei zunächst aber keine weiteren Details bekannt geben. Auch ob sich die Gruppen vorher schon gekannt hatte, wurde noch überprüft, hieß es.

Gegen Mitternacht war es bei einem Fastfood-Restaurant zu dem Handgemenge zwischen drei Afghanen und zehn weiteren jungen Männern unbekannter Herkunft gekommen. Dabei erlitt der 20-Jährige eine Stichverletzung im Brustbereich und auch ein weiterer 19-jähriger Afghane wurde verletzt.

Die zehnköpfige Gruppe flüchtete anschließend mit einem roten und einem silbernen VW Golf in Richtung des Wörgler Stadtzentrums. Bei einem der beiden Autos soll ein Seitenspiegel fehlen. Der 20-Jährige erlag kurz nach seiner Einlieferung in das Bezirkskrankenhaus Kufstein seiner schweren Stichverletzung.




Kommentieren