Letztes Update am Do, 22.08.2019 18:06

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Anklage gegen Villacher Frauen-Trio



Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat eine Anklage wegen Mordes, mehrerer Brandstiftungen und Betrugs gegen drei Frauen aus dem Raum Villach eingebracht. Behördensprecherin Tina Frimmel-Hesse bestätigte der APA entsprechende Medienberichte. Die Anklage gegen zwei Kärntnerinnen im Alter von 48 und 61 Jahren sowie eine 44-jährige Ungarin ist nicht rechtskräftig.

Den Frauen sollen in unterschiedlichen Konstellationen tätig gewesen sein. Die 61-Jährige, die bereits enthaftet wurde, ist vom Mord-Vorwurf nicht betroffen. Im Vorjahr klickten für das Trio die Handschellen. In laufende Betrugsermittlungen war die Tötung einer 72-jährigen Villacherin geplatzt, dann kamen auch noch mehrere Brandstiftungen hinzu. Die 72-Jährige hatte ihr Testament zugunsten der 48-Jährigen geändert und das wieder rückgängig machen wollen.

Das Trio hatte laut Polizei schon jahrelang im Raum Villach sein Unwesen getrieben. Vor allem ältere, alleinstehende Menschen wurden von ihnen gezielt angesprochen. Die Frauen hatten Krankheiten vorgeschützt, behauptet, Arztrechnungen zahlen zu müssen, und ähnliche Lügengebäude mehr erzählt. Gleichzeitig betrieben sie eine sektenartige, okkulte Verbindung, mit der die Frauen, allen voran die 48-Jährige, ihre Opfer in eine Art Abhängigkeitsverhältnis drängten. Die Frauen haben die Taten in der Untersuchungshaft teilweise gestanden, teilweise kamen weitere Vorwürfe hinzu.

Laut Frimmel-Hesse attestierte ein Gutachter den Verdächtigen Zurechnungsfähigkeit. Allerdings beantragt die Staatsanwaltschaft bezüglich der beiden jüngeren Frauen die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. „Sie haben Tendenzen, die eine Einweisung rechtfertigen.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren