Letztes Update am Do, 22.08.2019 20:56

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rammstein starteten mit Händel und Rauch im Happel-Stadion



Wenn mit Rammstein eine der größten Bombastgruppen dieses Planeten ein Konzert startet, dann mit Pauken und Trompeten - im wahrsten Sinn des Wortes: Mit Händels Feuerwerksmusik als Intro feierte die deutsche Kultband am Donnerstagabend den Auftakt zu ihrem Wiener Doppel im Ernst-Happel-Stadion - bevor eine erste Rauchexplosion barockem Tand ein Ende setzte. „Was ich liebe“ eben.

Mit dieser Nummer ihres neuen, unbetitelten Studioalbums - dem ersten seit zehn Jahren - eröffnete Rammstein vor 50.000 Fans einen Abend der Superlative, intoniert von Frontmann Till Lindemann in Schlangenleder-Uniform. Auf der zu erwartenden Setlist standen acht Nummern des neuen Albums den großen Hits wie „Mein Herz brennt“ oder „Du riechst so gut“ gegenüber.

Damit gestaltete sich der Einstieg in den Abend monumentaler als die Vorgruppe vermuten ließ, hat sich Rammstein doch das französische Klavierduo Jatekok als Begleiterinnen gewählt. Die beiden Pianistinnen spielten zum Aufwärmen vierhändig Rammstein an ihrem Instrument.

Rammstein ist eben eine Band der Widersprüche. Damit gelten die Berliner als erfolgreichste deutschsingende Bühnentruppe, die es schaffte, an einem Tag 800.000 Tickets für ihre laufende Stadiontournee zu verkaufen. Sorry Helene Fischer und Andreas Gabalier.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Seit Mai ist die durch David Lynchs „Lost Highway“ zum weltweiten Phänomen aufgestiegene Formation auf der ersten Stadiontournee ihrer Geschichte - die so gut läuft, dass man gleich für 2020 verlängerte. Ausverkauft sind aber auch diese Konzerte bereits weitgehend, darunter der Auftakt des kommenden Jahres im Klagenfurter Wörthersee-Stadion am 25. Mai.

Rammstein lässt sich nun mal nicht lumpen, wenn es ans Liveerlebnis geht. Vier Tage Aufbau benötigte es für die in 70 Trucks verpackte, 400 Tonnen schwere Bühne, die mit ihren 37 Metern über das Happel-Stadion hinausragt. Und 300 Gasflaschen für die legendären Feuerwerke (diesmal nicht die von Händel) stehen 1,6 Tonnen Trockeneis gegenüber. Die Extreme halten sich bei Rammstein eben die Waage.

)




Kommentieren