Letztes Update am Sa, 24.08.2019 15:37

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schwarz/Lehaci bei Kanu-WM als Achte an Tokio-Ticket vorbei



Österreichs Flachwasser-Kanutinnen Viktoria Schwarz/Ana Roxana Lehaci haben am Samstag in Szeged im WM-Kajak-Finale der Damen über 500 m Rang acht belegt und damit zumindest vorerst ein Olympia-Ticket verpasst. Die Top Sechs des von neun Duos bestrittenen Endlaufs lösten eine Fahrkarte nach Tokio 2020. Schwarz/Lehaci fehlten bei einem Rückstand auf die Siegerinnen von 4,51 Sek. darauf 1,27 Sek.

Es war der Saison-Höhepunkt für die beiden Oberösterreicherinnen, mit dem Finaleinzug war an den Tagen davor vorerst alles nach Plan gelaufen. Doch in der gut 100 Sekunden dauernden Medaillenentscheidung konnte das rot-weiß-rote Duo die Geschwindigkeit der meisten Konkurrentinnen nicht mitgehen. Letztlich blieb nur das neuseeländisch besetzte Boot hinter ihnen. Nun ist nur noch ein olympisches Europa-Ticket zu holen, im Mai in Racice/CZE in der kontinentalen Qualifikation.

Den 500-m-Endlauf gewannen die Weißrussinnen Marina Litwintschuk/Wolha Chudschenka klar vor den Polinnen Karolina Naja/Anna Pulawska und den Sloweninnen Spela Ponomarenko Janic/Anja Ostermann. Die übrigen Olympia-Quotenplätze gingen an die Kanus aus Belgien, Frankreich und der Ukraine. Am Nachmittag war noch Schwarz im K1-Semifinale über 500 m sowie Manfred Pallinger in den Canadier-Semifinalläufen über 1.000 und 200 m engagiert.

Im K1-Semifinale über 500 m kam Schwarz in ihrem Lauf auf Rang fünf, womit es für sie in diesem Bewerb am Sonntag (10.26 Uhr) im B-Finale weitergeht. Die Top Drei erreichten das A-Finale, worauf ihr 0,83 Sekunden fehlten. Ihr Rückstand im neunköpfigen Feld auf die serbische Laufsiegerin Milica Starovic betrug 1,70 Sekunden.




Kommentieren