Letztes Update am So, 25.08.2019 12:29

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


120.000 Besucher sahen in Mörbisch „Das Land des Lächelns“



Nach 23 Operettenabenden ist am Samstag die diesjährige Saison der Seefestspiele Mörbisch zu Ende gegangen. 120.000 Festivalgäste haben nach Angaben der Veranstalter die Aufführungen von Franz Lehars „Das Land des Lächelns“ mitverfolgt. Das Stück war nach 18-jähriger Bühnenabwesenheit wieder auf dem Spielplan gestanden.

In der kleinen Spielstätte am Festspielgelände erlebten außerdem rund 2.500 Schüler bei zehn Vorstellungen die Operette in einer speziellen Fassung für Kinder. Für die Saison 2020 soll ein eigenes Stück in Anlehnung an das Stück der Hauptproduktion in Auftrag gegeben werden.

Kommendes Jahr ist in Mörbisch der Musical-Klassiker „West Side Story“ erstmals auf der Seebühne zu erleben. Das Musical von Leonard Bernstein, für das der Kartenvorverkauf bereits angelaufen ist, feiert am 9. Juli 2020 Premiere.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren