Letztes Update am So, 25.08.2019 16:05

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Großbrand im Bezirk Melk



Im Bezirk Melk sind am Sonntagnachmittag erneut zwei größere Brände ausgebrochen. In Anzenbach steht auf einem landwirtschaftlichen Anwesen ein Wirtschaftsgebäude in Flammen. 13 Feuerwehren sind zur Brandbekämpfung ausgerückt. In Unterschmidbach brach am Dach eines Wohnhauses Feuer aus. Sechs Wehren führen dort die Löscharbeiten durch, teilte Feuerwehrsprecher Franz Resperger der APA mit.

In beiden Fällen wird Blitzschlag als Brandursache vermutet. Ein großer Stall und ein Wirtschaftsgebäude stehen in Vollbrand. Etwa 180 Feuerwehrmitglieder kämpfen in Anzenbach gegen die Flammen bzw. versuchen, das Wohngebäude zu schützen.

Nach ersten Meldungen konnten alle Rinder, die sich in dem Stall befunden hatten, von der Feuerwehr gerettet werden. Drei weitere Hallen und das Wohngebäude konnten von der Feuerwehr gerettet werden.

Mehrere Drehleitern und Großtanklöschfahrzeuge befinden sich an Ort und Stelle. Auch ein massiver Atemschutzeinsatz ist angelaufen, berichtete Resperger. Die Feuerwehr wurde um 14.20 Uhr alarmiert.

Der Einsatz dürfte vermutlich bis in die Nachtstunden dauern. Wie schon bei den beiden Großbränden am Samstag gab es in der Region auch am Sonntag wieder starke Niederschläge mit Blitzen.

Der Brand am Dach eines Einfamilienhauses in Unterschmidbach dürfte nach Angaben der Feuerwehr durch einen Blitzschlag in eine Fotovoltaikanlage verursacht worden sein. Rund 100 Feuerwehrleute sind an den Löscharbeiten beteiligt. Sie werden ebenfalls von mehreren Atemschutztrupps und Drehleitern unterstützt.




Kommentieren