Letztes Update am Mo, 26.08.2019 08:56

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ÖVP-Palfrader gegen Neuauflage von Türkis-Blau



Die Tiroler ÖVP-Bildungslandesrätin und AAB-Chefin Beate Palfrader hat sich gegen eine Neuauflage von Türkis-Blau ausgesprochen. Eine erneute Koalition mit der FPÖ sei „nicht wünschenswert, weil die Inhalte und Personen nicht wählbar sind“, erklärte Palfrader gegenüber der „Tiroler Tageszeitung“. Palfraders Absage kommt wenig überraschend, galt sie doch als Kritikerin dieser Regierungskoalition.

Die Landesrätin begründete dies unter anderem mit offenbar neuen Akzenten der Volkspartei: „Ich freue mich über die Neupositionierung der ÖVP in der Frage Asylwerber und Lehre, dass Asylwerber ihre Lehre abschließen können. Aber das wird mit der FPÖ nicht gehen, allein deswegen bin ich gegen eine neuerliche Regierung mit den Freiheitlichen“.

Auch der schwarze AK-Chef Erwin Zangerl ließ gegenüber der „TT“ keine Freude über eine mögliche türkis-blaue Neuauflage durchklingen. Er äußerte einmal mehr den Vorwurf, es seien Arbeitnehmerinteressen vernachlässigt worden: „Der alten Regierung ist es vielfach darum gegangen, die Sozialpartnerschaft zu beschädigen. Die ÖVP-Arbeitnehmervertretungen wurden links liegen gelassen, das darf nicht mehr passieren“. Zangerl forderte unter anderem Neuverhandlungen über den „12-Stunden-Tag“ nach der Wahl.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren