Letztes Update am Di, 27.08.2019 16:27

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Von der Leyen beginnt Auswahl ihrer EU-Kommissare



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat am Dienstag mit den Auswahlgesprächen für ihre Kommissare begonnen. Kurz zuvor nominierte Portugal die Vize-Gouverneurin der portugiesischen Zentralbank, Elisa Ferreira, als offizielle Kandidatin des Landes. Die 63-Jährige war in den 1990er Jahren unter anderem Umweltministerin, später Abgeordnete im nationalen und im EU-Parlament.

Polen tauschte kurzfristig seinen Kandidaten aus und nominierte nun Janusz Wojciechowski, den ehemaligen Chef des polnischen Rechnungshofs, der zuletzt am EU-Rechnungshof tätig war. Auch Wojciechowski, der der polnischen Regierungspartei PiS angehört, war lange Mitglied des Europaparlaments. Der ursprüngliche Kandidat Krzysztof Szczerski hatte seine Bewerbung mit der Begründung zurückgezogen, ihm sei die Zuständigkeit für Landwirtschaft in der EU-Kommission angeboten worden und dafür fehle ihm die Erfahrung.

Die EU-Kommission ähnelt einer Regierung mit verteilten Ressorts; sie schlägt EU-Gesetze vor und überwacht deren Einhaltung. Jeder EU-Staat ist mit einer Person vertreten. Von der Leyen will mindestens 50 Prozent Frauen in der neuen Kommission mit 26 Kommissaren. Diese soll planmäßig am 1. November starten.




Kommentieren