Letztes Update am Mi, 28.08.2019 11:39

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


14 „Roadrunner“ bei Kontrollen im Burgenland erwischt



Bei Schwerpunktkontrollen in den burgenländischen Bezirken Oberpullendorf und Oberwart sind am Dienstag 14 „Roadrunner“, zwei getunte Motorräder und ein auffrisiertes Mofa erwischt worden. Außerdem wurden 191 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen erstattet und sechs Kennzeichen abgenommen, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Mittwoch.

Bei den illegal getunten und umgebauten Fahrzeugen stellten die Polizisten vor allem nicht genehmigte Sport- und Luftfahrwerke sowie den Ausbau von Katalysatoren und Rußpartikelfiltern fest. Das getunte Mofa konnte aufgrund entsprechender Umbauten etwa eine Geschwindigkeit von bis zu 93 km/h erreichen. 17 weitere Fahrzeuge waren laut Polizei „nicht verkehrs- und betriebssicher“. Sie wurden zu einer genaueren technischen Überprüfung an die Bezirkshauptmannschaften Oberpullendorf und Oberwart übermittelt.

Die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung wurde bei einem Lenker auf der B63 bei Rechnitz festgestellt. Er war auf der Freilandstraße mit 156 km/h unterwegs. Ein Fahrer stand unter Drogeneinfluss und wurde angezeigt. Der Führerschein wurde ihm vorläufig abgenommen. Ein weiterer Lenker wurde laut Polizei wegen „Minderalkoholisierung“ (zwischen 0,5 und 0,8 Promille) angezeigt.

Im Zuge der Kontrollen, die mit der Unterstützung von Technikern des Amtes der Burgenländischen Landesregierung und der Asfinag zwischen 15.00 und 21.00 Uhr durchgeführt wurden, kam es außerdem zu 77 sonstigen Anzeigen. Sieben Organmandate wurden eingehoben.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren