Letztes Update am Do, 29.08.2019 09:06

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italiens Präsident empfängt bisherigen Premier Conte



Der italienische Präsident Sergio Mattarella trifft am Donnerstag den bisherigen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte in Rom. Es wird erwartet, dass der Staatschef Conte beauftragt, eine neue Regierung zu bilden, die sich auf einer Koalition aus der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung und den europafreundlichen Sozialdemokraten (PD) basiert.

Bekommt der parteilose Conte den Regierungsauftrag, muss er eine Mannschaft zusammenstellen, die sich dann der Vertrauensabstimmung im Parlament unterziehen, was noch einige Tage beanspruchen könnte. In der Zwischenzeit plant die Fünf-Sterne-Bewegung eine Online-Konsultation unter ihren Anhängern, die das Bündnis mit den Sozialdemokraten absegnen sollen.

Die neue Regierung soll bis Ende der Legislatur 2023 halten. Der scheidende Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini hatte vergebens auf Neuwahlen gedrängt. Er hatte wegen Divergenzen mit dem Koalitionspartner Fünf Sterne das Regierungsbündnis Anfang August platzen lassen und auf eine Neuwahl gesetzt. Conte, der in den vergangenen 14 Monaten als Premier amtiert hatte, hatte daraufhin seinen Rücktritt eingereicht.




Kommentieren