Letztes Update am Do, 29.08.2019 12:55

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zwei Messerstechereien in Wien mit Verletzten



Am Mittwochnachmittag ist es in Wien zu zwei Messerstechereien gekommen. In Wien-Döbling wurde ein 13-jähriger Bursche durch den Messerstich eines 14-Jährigen in den Bauch schwer verletzt. Am selben Nachmittag wurde ein 17-Jähriger in einer Straßenbahn in Wien-Margareten ebenfalls durch einen Messerstich in den Bauch erheblich verletzt. Hier befindet sich der Täter noch auf der Flucht.

Der 13-Jährige wurde nach der Tat von der Berufsrettung Wien mit schweren Verletzungen in den Schockraum eines Krankenhauses gebracht. Er war beim Eintreffen der Sanitäter ansprechbar. Der 14-Jährige dürfte die Auseinandersetzung durch die Beschimpfungen gegen die Schwester des 13-Jährigen provoziert haben.

Bei einer Rangelei auf einem Gehsteig vor dem Wohnhaus des 13-jährigen russischen Staatsbürgers zückte der österreichische Tatverdächtige schließlich ein Messer und stach zu. Danach flüchtete er mit den zwei weiteren involvierten Burschen - einem 15-jährigen Österreicher und einem 16-jährigen Kolumbianer. Nach einer kurzen Fahndung wurden alle drei geflohenen Burschen im Bereich der Glatzgasse kurzfristig festgenommen. Sie wurden befragt und anschließend auf freiem Fuß angezeigt, sagte Steirer. Die Tatwaffe wurde sichergestellt.

Die Tat in Wien-Margareten gegen einen 17-Jährigen ereignete sich in der Straßenbahn der Linie 6. Zu der Auseinandersetzung kam es gegen 14.00 Uhr beim Einsteigen der beiden Unbekannten in der Station Arbeitergasse/Gürtel. Weshalb die Kontrahenten aneinandergerieten, ist nicht klar. Jedenfalls zückte einer der Männer kurz nach dem Einsteigen ein Messer und stach zu. Daraufhin zog der zweite Unbekannte den Täter aus der Straßenbahn, noch bevor diese abfuhr, sagte Polizeisprecherin Irina Steirer der APA.

Eine Fahndung blieb bisher erfolglos, berichtete die Polizei am Donnerstag. Der 17-Jährige wurde von Einsatzkräften in der nächsten Haltestelle Margaretengürtel versorgt. Die Berufsrettung Wien brachte den Mann in ein Krankenhaus.




Kommentieren