Letztes Update am Fr, 30.08.2019 00:32

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Außenminister diskutieren mit Beitrittskandidaten



TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die EU-Außenminister besprechen am Freitag bei einem informellen Ministerrat in Helsinki die Zusammenarbeit mit den südosteuropäischen Beitrittskandidatenländern und die Unterstützung von Menschenrechtsverteidigern. Österreich ist bei dem Treffen im Gymnich-Format durch Außenminister Alexander Schallenberg vertreten.

Den Auftakt bildet eine Sitzung der EU-Außenminister zum Verhältnis der Europäischen Union zur Arktis. Bei den anschließenden Gesprächen mit Vertretern aus Nordmazedonien, Albanien, Montenegro und Bosnien-Herzegowina geht es in Anwesenheit von EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn um die regionale Kooperation auf dem Westbalkan.

Bei einem Post-Gymnich-Lunch des finnischen Vorsitzes wird danach die Unterstützung von Menschenrechtsverteidigern in gefährlichen und schwierigen Situationen diskutiert. Zusätzlich zu den vier bereits genannten Beitrittskandidaten nehmen daran auch Vertreter Serbiens, der Türkei und erstmals des Kosovos teil. Am Donnerstag besprachen die EU-Außenminister bereits hybride Bedrohungen und deren Abwehr gemeinsam mit den EU-Verteidigungsministern.




Kommentieren