Letztes Update am So, 01.09.2019 20:10

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nadal und Zverev mit Kurs auf Viertelfinal-Duell bei US Open



Der 18-fache Major-Sieger Rafael Nadal und auch der als Nummer 6 gesetzte Alexander Zverev haben am Samstag das Achtelfinale der US Open erreicht. Nach einem sicheren 6:3,6:4,6:2 von Nadal über den Südkoreaner Chung Hyeon, setzte sich Zverev nach zwei Fünf-Satz-Siegen erstmals in vier Sätzen durch. Der Deutsche besiegte den Slowenen Aljaz Bedene 6:7(4),7:6(4),6:3,7:6(3).

Bei je einem weiteren Sieg kommt es zum Viertelfinal-Hit der letzten beiden Top-Ten-Spieler in der unteren Tableau-Hälfte des mit 57,238 Mio. Dollar dotierten Grand-Slam-Turniers. „Marathon-Mann“ Zverev steht nach einem verpatzten Sommer nun zum fünften Mal im Achtelfinale eines Majors, in dem er nun auf den Argentinier Diego Schwartzman trifft. Die Nummer 20 des Events in Flushing Meadows schaltete den US-Amerikaner Tennys Sandgren sicher mit 6:4,6:1,6:3 aus.

„Ich habe im Sommer nicht viel Zeit auf dem Platz verbracht, weil ich nicht gut gespielt habe. Es ist schön, dass ich das hier ein bisschen nachholen kann“, sagte Zverev noch auf dem Platz zum Publikum. Schafft er den Einzug ins Viertelfinale, egalisiert Zverev sein bisher bestes Major-Resultat (Viertelfinale French Open 2018, Anm.).

Schon zuvor hatte der zwölffache French-Open-Sieger Nadal überzeugt. Der als Nummer zwei gesetzte Spanier ließ Chung keine Chance und ist damit weiter auf Kurs in Richtung vierter US-Open-Titel. Nach Novak Djokovic (SRB-1) und Roger Federer (SUI-3) ist damit auch der letzte Spieler der „big three“ in die Runde der letzten 16 eingezogen. In dieser trifft der 18-fache Major-Sieger auf Ex-US-Open-Sieger Marin Cilic (CRO-22), der einen Viersatz-Sieg über den US-Aufschlag-Riesen John Isner feierte.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Nadal hatte im Vorjahr nach aufreibenden langen Matches (u.a. gegen Dominic Thiem im Viertelfinale) im Halbfinale verletzt aufgeben müssen. Diesmal ist die erste Woche für den Mallorquiner aber optimal verlaufen: Drei-Satz-Sieg in Runde eins, kampflos weiter in Runde zwei, Drei-Satz-Sieg am Samstag. Der gerade auf Hartplatz so verletzungsanfällige Sandplatz-König wollte das aber auch nicht überbewerten. „Man weiß nie. Ehrlich, ich versuche, aggressiver zu spielen und eben auch weniger. Ich bin eben nicht mehr 25“, erklärte Nadal nach seinem 60. Einzel-Sieg bei den US Open.

Mit einer souveränen Vorstellung ist Roger Federer am Sonntag bereits in das Viertelfinale der US Open spaziert. Der als Nummer drei gesetzte Schweizer, der den bisher letzten seiner fünf Titel in New York 2008 errungen hatte, benötigte zum 6:2,6:2,6:0-Erfolg über den Belgier David Goffin (Nummer 15) nur 79 Minuten. Nächster Gegner des 38-Jährigen ist Grigor Dimitrow (BUL) oder Alex de Minaur (AUS).

Das mit Spannung erwartete Drittrunden-Spiel der Damen zwischen Titelverteidigerin und Nummer eins der Welt, Naomi Osaka, und dem wohl vielversprechendsten Talent des Damen-Tennis seit Langem, Coco Gauff wurde einseitiger als erwartet. Die selbst erst 21-jährige Japanerin steigerte sich gegen den 15-jährigen Shooting-Star im Vergleich zu den Vorrunden klar und siegte nach nur 65 Minuten mit 6:3,6:0.

Doch mehr als über das Match selbst, wurde über das Danach gesprochen. Denn Osaka sorgte für eine der wohl bemerkenswertesten, sportlichen Gesten in der Geschichte dieses Sports. Schon am Netz lud Osaka den traurigen Publikumsliebling, um den schon in Wimbledon (Achtelfinaleinzug) ein wahrer Hype entstanden war, dazu ein, mit ihr gemeinsam das On-Court-Interview zu machen.

„Ich habe zuerst Nein gesagt, aber sie hat mich ermutigt es zu tun“, sagte eine enttäuschte Gauff, die sich an diesem Tag einer sehr starken Gegnerin beugen musste. Allerdings hatte sie auch an diesem Tag der Aufschlag etwas verlassen. „Ich werde von dem Match sehr viel lernen, sie war so süß zu mir, danke.“

Osaka meinte später, sie habe Gauff helfen wollen, dass sie noch etwas Positives mit vom Platz nimmt und sie sich bei den vielen Fans bedanken kann. Osaka sprach auf dem Platz auch in Richtung Box von Gauff. „Ihr habt eine ausgezeichnete Spielerin aufgezogen. Coco, du bist großartig.“

Osaka, die vor Turnierbeginn wegen einer Knieverletzung fraglich gewesen ist, zeigte ihr mit Abstand bestes Match seit Langem. „Es hat sehr viel Spaß gemacht. Ich bin seit den Australian Open nicht mehr so fokussiert gewesen“, meinte die Japanerin, die nun auf die kampflos ins Achtelfinale gekommene Schweizerin Belinda Bencic trifft. Mit den US und den Australian Open, die sie beide gewonnen hat, hält Osaka bei Hartplatz-Majors nun bei 17 Siegen en suite.

Die Japanerin gab später zu verstehen, dass sie sich noch in keinem Match dieses Turniers hundertprozentig fit gefühlt hatte. Gegen Gauff war davon nichts zu sehen. Doch auch von ihrer Gegnerin wird man noch viel hören.

Cori Gauff, die „Coco“ genannt werden will, und deren gesamte Box T-Shirts mit der Aufschrift „call me Coco“ („nennt mich Coco“) trug, schiebt sich nach den US Open bereits auf Platz 105 im WTA-Ranking - und dies mit nur zwölf gespielten Turnieren. Sie hat ein weiteres Mal unter Beweis gestellt, dass ihr die Zukunft im Damen-Tennis gehören wird.

French-Open-Siegerin Ashleigh Barty verpasste indes den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Die australische Nummer zwei der Tennis-Welt verlor am Sonntag in New York überraschend gegen Wang Qiang (Nummer 18) aus China mit 2:6,4:6. Die 27-jährige Chinesin nutzte nach 1:22 Stunden ihren vierten Matchball, sie trifft nun auf Serena Williams (USA-8) oder Petra Martic (CRO-22).




Kommentieren