Letztes Update am Mo, 02.09.2019 17:10

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Todesopfer bei Feuer auf Boot vor Kalifornien befürchtet



Vor der Küste des US-Staates Kalifornien ist ein Boot mit mehr als 30 Menschen an Bord in Brand geraten. Fünf Insassen, bei denen es sich um Mitglieder der Crew handeln soll, seien gerettet worden, hieß es am Montag unter Berufung auf die Küstenwache. Ein Sprecher des Bezirks Ventury County sagte CNN, er befürchte zahlreiche Tote. Dies bestätigte der Chef der Küstenwache zunächst nicht.

An Bord des Schiffes seien weitere 34 Passagiere gewesen, teilte der Sender unter Berufung auf Behörden im Bezirk Santa Barbara mit. Es werde befürchtet, dass viele von dem Feuer in der Nacht überrascht worden seien. Es bestehe aber die Hoffnung, dass einige Menschen an Land schwimmen konnten. Die Löscharbeiten dauerten an. Der Chef der Küstenwache berichtete dem Sender von Schwierigkeiten der Helfer, auf das Boot zu gelangen. Immer wieder würden Feuer - „möglicherweise wegen der Menge an Treibstoff an Bord“ - neu aufflammen, das behindere die Suche nach möglichen Überlebenden.

Das Boot war am Samstag zu einem dreitägigen Taucherausflug ausgelaufen. Es sollte am Montag an die Küste von Kalifornien zurückkehren.

Die Inselgruppe vor Santa Barbara ist ein beliebtes Ausflugsziel für Taucher und Segler. Das Boot, „The Conception“, hat auf seinem Kurs mehrere Tauchspots um die Inselgruppe angesteuert, berichtete CNN.




Kommentieren